Leitbild

Die Naturschule Wyss möchte Interessierten eine Möglichkeit bieten sich wieder mit der Natur zu verbinden.
 Damit auch unsere Nachkommen die Chance bekommen, die Scheu von der inzwischen fremd und bedrohlich wahrgenommenen Wildnis zu verlieren, möchten wir euch mit unserem Angebot das Wunder unseres Ursprunges wieder näher bringen.
 
Die rege Benutzung, die vielfach belegte positive Wirkung und am wichtigsten, die eigenen Erfahrungen in den Naherholungszonen zeigen, wie wichtig diese grüne Welt für unser Wohlbefinden ist. Die leider steigenden Probleme der davon abgewanten Zivilisation bestätigen das gleichermassen. 

Die Wahrnehmung für die Natur zu trainieren, heisst auch die Wahrnehmung für sich selbst zu festigen. Erst ein stabiles Fundament lässt ein gesundes Wachstum zu. Das hilft nicht nur dem Waldläufer in der Wildnis, sondern genauso dem Schüler, Bauarbeiter, Manager und allen die sich auf diese Erfahrungen einlassen.

Die Sicherheit draussen alles für ein glückliches Leben nötige zu finden, lässt einem auch so mancher Angst im Alltag gelassener entgegen treten. Dieses Wissen vermittelt Selbstvertrauen, hilft ein gesundes Gleichgewicht und seinen eigenen Weg zu finden.

Mutter Erde ( Frau Holle ) hält noch alles für uns bereit. Wir müssen nur wieder lernen diese Geschenke anzunehmen und zu schätzen.


Wir lehren mit der ursprünglichen Lehrmethode des Coyote-Mentoring.
Dabei geht es im wesentlichen darum die Wissbegier der Studenten so zu inspirieren, dass sie sich selbst aufmachen, um zu lernen und zu entdecken. Auf diesem Weg müssen im richtigen Moment Hinweise, Vorbilder, Anreize und Hilfestellungen von den Lehrern eingebracht werden, damit die Flammen der Neugier nicht erlöschen.
" Lehren heisst nicht ein Gefäss zu füllen, sondern ein Feuer zu entzünden!" ( Heraklit 520- 460 v. Chr. ).

Diese Lehrmethode wurde vom indianischen Schamanenheiler und Krieger Stalking Wolf zu Tom Brown und so in unsere moderne Welt gebracht. So vieles wichtiges Wissen wurde bis heute gehütet von Naturvölkern auf der ganzen Welt.

Wir hatten diese naturverbundenen Kulturen  in Europa auch.

Auf den Spuren unserer Ahnen, möchten wir unser vergessenes Wissen wieder entdecken und wiederbeleben.
Die sehr spärlich überlieferten Traditionen können auch eine Chance sein, einen der heutigen Zeit angepassten Weg zu finden.
Die wichtigsten Quellen sind immer noch eigene Intuition und Erfahrungen. 

Viele Inspirationen ziehen wir aus der wundervollen Arbeit von Ethnobotaniker und Kulturanthropologe Wolf- Dieter Storl.

So manch alt überliefertes Wissen wird bei uns auch bereichert und angepasst durch moderne Survival-Techniken.

Unser mentales Training basiert auf vedischen Systemen, Weisheiten von Naturvölkern, überlieferten keltischen Traditionen und eigenen Erfahrungen in Lebenskrisen, krankheits und unfallbedingten chronischen Schmerzen, einer Nahtoderfahrung, im Ring beim Kampfsport, Motorradunfällen, Visionssuchen, Überlebenswanderungen und weiteren Grenzerfahrungen.